swMenuFree


countryside1.jpgcountryside2.jpg
 

Deutsche RSK-Meisterschaft 2019

Sieben mal Gold für den TSV Stadtsteinach

 


 

Foto: Eine Klasse für sich war bei den deutschen Meisterschaften im Rasenkraftsport Michelle Konopacki (hier beim Gewichtwerfen), die im B-Jugend-Leichtgewicht zweimal Gold gewann und mit 49,76 Metern einen neuen bayerischen Rekord aufstellte.

 

Waiblingen - Mit herrlichem Herbstwetter als Rahmenbedingung konnten sich bei den deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Rasenkraftsport die Akteure des TSV Stadtsteinach einmal mehr hervorragend in Szene setzen.

Bei den A-Schülerinnen ging in der Gewichtsklasse +60kg Leonie Liebenwald beherzt zur Sache und lag nach dem Hammerwerfen (52,93 Meter) sechs Meter vor der Konkurrenz und damit in der Dreikampfwertung deutlich in Front. Für klare Fakten sorgte Leonie im Gewichtwerfen. Nach zwei ungültigen Versuchen schleuderte sie die 3kg-Eisenkugel auf 27,14 Meter, womit sie über zwei Meter vor ihren schärfsten Konkurrentin Merle Tetem (TV Jahn Treysa/25,08 Meter) lag und sich Gold in der Einzelwertung sicherte. In der dritten Disziplin, dem Steinstoßen, mußte sich Leonie knapp der hessischen Kollegin Tetem beugen, die den 3kg-Stein auf 12,45 Meter beförderte. Leonie holte sich mit diesem Gerät die Silbermedaille (12,34 Meter) und lag mit ihren guten Einzelleistungen auch in der Dreikampf-Wertung klar mit 2940 Punkten vor Merle Tetem, die auf 2744 Zähler kam.

Hochmotiviert ging in Waiblingen im A-Schüler-Schwergewicht (+65kg) Linus Liebenwald ans Werk. Er wollte bei Tim Steinfurth (TSG Eppstein) Revanche nehmen, der bei den deutschen Leichtathletik-Schülermeisterschaften im Hammerwerfen vor ihm lag. In Waiblingen gelang Linus dieses Vorhaben auch, denn der Stadtsteinacher hatte nach einer schönen Serie mit 61,92 Metern zu 60,17 Metern die Nase vor dem 30kg schwereren und 2 Meter großen Nachwachsathleten. Auch beim Gewichtwerfen lag Linus mit ausgezeichneten 33,80 Metern klar vor vor Steinfurth und holte verdient den deutschen Meistertitel in der Einzelwertung. Steinfurth schleuderte das 5kg-schwere und 50 Zentimeter lange Kettengerät auf 31,67 Meter. Das Steinstoßen musste über Dreikampf-Gold entscheiden, Linus durfte in dieser Disziplin nicht mehr als einen Meter hinter dem hessischen Riesen bleiben, was nach dem Einstoßen auch so aussah. Doch dann setzte Linus seinen ersten Stoß außerhalb des Sektors, Steinfurth witterte seine Chance und wuchtete den 5kg-Eisenklotz auf 15,58 Meter. Linus musste kontern, kam auf 14,03 Meter, während Steinfurth noch einen draufsetzte und mit 16,23 Metern knapp unter dem deutschen Rekord blieb. Nervös und übermotiviert beförderte Linus Liebenwald seine restlichen, etwa 15 Meter weiten, zwei Versuche wieder außerhalb der Sektoren-Linien. In einem sehr guten Schüler-Wettbewerb hatte Steinfurth am Ende mit 3558 Punkten die Nase vor Linus (3472 Punkte).

Eine Klasse für sich war im Leichtgewicht der weiblichen Jugend B wieder Michelle Konopacki. Ihre Technik und Schnelligkeit bescherten der nur 52kg-schweren TSV-Athletin immer wieder Extraapplaus. Zunächst lag sie beim Steinstoßen mit 7,05 Meter zwar relativ deutlich hinter Leandra Weiß (TV Thaleischweiler/Saarland), die den 5kg-schweren Metall-Block auf 8,01 Meter stieß. Doch danach drehte die 16jährige beim Hammer- und Gewichtwerfen richtig auf und zeigte wer in dieser Wettkampfgruppe die Chefin im Wurfring ist. Mit 49,76 Meter verbesserte sie ihren eigenen bayerischen Rekord in dieser Gewichtsklasse (-55kg) um knapp zwei Meter und nach ihrem Einzel-Sieg im Gewichtwerfen, wo sie das 5kg-Gerät auf  18,90 Meter schleuderte, war Michelle letztlich natürlich auch der Dreikampf-Titel nicht zu nehmen. Mit 2120 Punkten lag die junge Gymnasiastin  sehr deutlich vor der zweitplatzierten Pia Stern (TSV Deggendorf/1639 Punkte) und ihren anderen Konkurrentinnen.

Noch nie hatte der in diesem Jahr zum 80-Meter-Hammerwerfer herangereifte Merlin Hummel einen deutschen Dreikampf-Titel im Rasenkraftsport gewonnen. Doch in Waiblingen ließ der 17Jährige seinen 16 Mitstreitern im Schwergewicht (+82kg) der männlichen Jugend B keine Chance und machte schon beim Hammerwerfen kurzen Prozess. Mit 79,39 Metern lag er hier über 12 Meter vor dem zweitplatzierten Sören Hilbig (VfR Evesen), der etwas unter Wert auf 66,72 Meter kam. Beim Gewichtwerfen wehrte sich Hilbig jedoch und lag mit neuer persönlicher Bestweite von 33,93 Metern knapp vor dem Stadtsteinacher, der das 7,5kg-schwere Wurfgewicht auf 33,86 Meter beförderte. Die eigentliche Überraschung lieferte Merlin jedoch beim Steinstoßen, das bisher nicht unbedingt seine Lieblingsdisziplin war. Mit 14,33 Metern übertraf er mit dem 7,5-kg-Stein den alten bayerischen Rekord eines Vereinskollegen aus dem Jahr 2008, Kai Grüner (der in dem Jahr auch über 20 Meter mit der Kugel gestoßen hatte), um 22 Zentimeter, was ihm unerwartet Einzel-Gold bescherte. Am Ende holte sich Merlin Hummel schließlich mit der höchsten Punktzahl der gesamten Veranstaltung (3788) seinen ersten deutschen Rasenkraftsport-Dreikampftitel vor seinem Dauerkonkurrenten Sören Hilbig, der auch auf ansprechende 3543 Punkte kam.

 

 

 

Übungsleiter gesucht

 

Der UAC Kulmbach (Wurf-Trainingsgruppe), sucht einen Übungsleiter(in) zur Verstärkung (zunächst) vornehmlich im allgemein sportlichen Bereich (Grundlagen).

Der UAC Kulmbach ist regional, national und international bekannt und hat sich mit seinen Erfolgen und Kontinuität als „Talentschmiede“ über 30 Jahre hinweg einen guten Namen gemacht. Unzählige oberfränkische und bayerische Meistertitel, Medaillen und Titel bei Deutschen Meisterschaften bis hin zur Teilnahme, Finalplatzierungen und Medaillen bei Europa- und Weltmeisterschaften zeugen von der erfolgreichen sportlichen Arbeit und dem speziellen Know-How des Vereins/Trainingsgruppe. 15 Athleten standen bislang in der Nationalmannschaft, etliche bayerische und deutsche Rekorde wurden von unseren Sportlern erzielt. Im Trainingsverbund mit den Rasenkraftsportlern des TSV Stadtsteinach bietet der UAC Kulmbach sehr gute Wurf-Trainingsbedingungen (rund um die Uhr nutzbarer Wurfplatz) mit einer ausgewogenen Vielzahl an Trainings-/und Wurfgeräten.

 

Anforderungen an unseren Wunschkandidaten/in:

- Spaß an der Arbeit mit sportbegeisterten Kindern/Jugendlichen 

- Interesse an den Wurf-Disziplinen/Neugier-Wissensdurst zum Thema 

- Identifikation mit der Trainingsgruppe, Mitarbeit Team-Building 

- Möglichst Erfahrungen im Leichtathletik- und/oder allg. Athletikbereich 

- C-Trainerschein/Leichtathletik bzw. Bereitschaft für die Erwerbung

 

Einsatz:

- 2x pro Woche ca.2Stunden, gelegentliche Wettkampfbetreuung 

- Altersgruppe: Schüler und jüngerer Jugendbereich

 

Geboten wird:

- Interne und externe Fortbildungsmaßnahmen im Bereich Wurf, Kraft und Schnellkraft 

- Grundlegende Ausbildung zum Wurftrainer(mind. B-Trainerniveau)   

- Aus-/Fortbildung in modernen Methoden des Athletiktrainings und der Trainingsmethodik

 

Einblicke in unsere Trainingsarbeit bieten:

- die Homepage des UAC Kulmbach: www.uac-kulmbach.de   

- der Youtube-Kanal des UAC Kulmbach: https://www.youtube.com/user/Wurfzentrum 

- die Facebookseite des UAC Kulmbach: https://de-de.facebook.com/uac.kulmbach/

 

Interessenten melden sich bitte an:

- per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!   

- per Telefon: 0171-9361737 Martin Ständner